Rund um den Grüntensee, 25.10.2019, Riccarda Gschwend

 

Bunt, kurzweilig, gemütlich: Wertacher Frauen feiern

Mit einem bunten, kurzweiligen und gemütlichen Festabend im Café Jörg feierte die Unabhängige Frauengruppe Wertach ihr 30-jähriges Bestehen. Eingeladen waren natürlich auch Männer – wobei die vielleicht ein wenig Mut brauchten, um sich unter die feiernden Frauen zu mischen. Doch die tapferen Männer waren in bester Gesellschaft: Schließlich bescheinigte Bürgermeister Eberhard Jehle in seinem Grußwort den Vertreterinnen der Unabhängigen Frauengruppe „Mut, Willen und Empathie“, die sie bräuchten, um sich in einer Männerdomäne wie der Politik durchzusetzen. Im Wertacher Gemeinderat jedenfalls haben sich die Frauen in den letzten 30 Jahren ein festes Mitspracherecht erarbeitet. „Wir Männer müssen im Gemeinderat eher aufpassen, dass wir nicht ins Hintertreffen geraten“, scherzte Jehle.

Die Frauen der ersten Stunde waren vor drei Jahrzehnten Martha Egger-Feichtinger, Elisabeth Mayr-Hergenröther, Helene Kögel und Monika Alexander. Sie gründeten einen kommunalpolitischen Stammtisch nur für Frauen – und das, obwohl ihr Tagesablauf mit Familie, Hausbau und Beruf eigentlich gut gefüllt war, wie Gemeinderätin Cornelia-Führer-Hölzler in ihrer Ansprache betonte. Doch die Frauen wollten aktiv das Leben in ihrer Heimatgemeinde mitgestalten. Und sie griffen Themen auf, die heute noch brandaktuell sind, wie zum Beispiel „Das bessere Müllkonzept“ oder „Leben mit Aussiedlern und Asylanten“. Damals habe man sie mitunter als „grüne Weiber“ belächelt – „heute wären wir Influencer und Trendsetter“, erklärte Cornelia Führer-Hölzler.

Grund genug also, das 30-jährige Bestehen entsprechend zu würdigen. Für den Festabend hatten sich die Frauen einiges einfallen lassen: Gemeinderätin Roswitha Stokklauser hatte ein Impulsreferat vorbereitet, für das sie Zeitungsausschnitte zu verschiedenen Themen gesammelt hatte, die Frauen heute bewegen. Sie präsentierte ihren Vortrag so kurzweilig und meinungsstark, dass es anhaltenden Applaus gab. Für Begeisterung sorgten auch die gefühlvollen musikalischen Beiträge der Wertacher Gruppe „Mir Mitanond“ und der Instrumentalgruppe „MaReJ“. Passend zum Festabend eröffneten „Mir Mitanond“ das musikalische Rahmenprogramm mit dem Lied „D`Leit ausm Dorf“ – und dazu gehören schließlich auch die Frauen!

 

Mir Mitanond

 BM GR-1
 

 


 

  
Ausflug der Unabhängigen Frauengruppe Wertach nach Augsburg - August 2019

 
OHNE WASSER KEIN LEBEN


Dies ist schon lange bekannt: Wasser war das Öl des Mittelalters.

2019 erhielt Augsburg das Prädikat UNESCO-Welterbe Wasserwirtschaft für Wasserbau und Wasserkunst, Trinkwasser und Brunnenkunst.

Deshalb starteten wir am 25. August 2019 unseren Jahresausflug nach Augsburg.

Wir hatten eine hochinteressante Führung über Wasserbau und Wasserkraft in der Neuzeit und im Mittelalter. Wussten Sie, dass Augsburg über ein 135 Kilometer langes Netz an Bächen und Kanälen besitzt? Diese werden zu 80% vom Lech und 20% von der Wertach gespeist. Es gibt zwei Bachtypen: Lechkanäle und Quellbäche. Die Lechkanäle dienen zur Stromerzeugung. Augsburg hat auch deshalb 35% alternative Energie. Die Quellbäche entspringen im Naturschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“, sie dienen bis heute der Trinkwasserversorgung Augsburgs.

Seit 2000 Jahren beschäftigen sich die Augsburger mit der Wasserversorgung. Deshalb konnten wir viele beeindruckende, historische Denkmäler besichtigen, Mühlen, historische Brunnen und schmucke Wassertürme, mit schönen Bildern und kunstvoll gedrechselten Treppengeländer. An drei Stadtbrunnen konnten wir unseren Durst mit natürlichem Trinkwasser stillen. Ein großer Schatz in der Stadt.


Nach dieser interessanten Führung konnten wir auf der Terrasse des historischen Ratskellers den Durst löschen und den Hunger mit köstlichen Schmankerln stillen.


Natürlich waren wir auch in der Fuggerstadt und kamen zu der Überzeugung, dass die schönen und zweckmäßig restaurierten Wohnungen unsere Sozialwohnungsnot lindern könnten, wenn sich auch heute noch ein Arbeitgeber an die Idee einer  „Arbeiterwohnung“ erinnern würde.

Nach der Besichtigung der Moritzkirche, welche durch Ihre Schlichtheit beeindruckte und weiteren Highlights sind wir dann kulturgesättigt nach Hause gefahren.

Es war wieder ein harmonischer, schöner und bereichernder Ausflug.

 




Informationsabend der Unabhängigen Frauengruppe am 18. Juli 2019

 

Im März 2020 stehen die nächsten Gemeinderatswahlen an. Die Unabhängige Frauengruppe Wertach möchte erneut eine Frauenliste aufstellen, um mit den erforderlichen Stimmen den Einzug auch in den nächsten Gemeinderat zu ermöglichen. Seit 1990 sind durchgängig Vertreterinnen der Unabhängigen Frauengruppe Wertach im Gemeinderat tätig. Frauen brauchen dort Vertreterinnen, damit ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung gewährleistet ist. Diese Chance bietet die Frauenliste. Am 18. Juli waren alle interessierten Wertacher Frauen zu einem Informations- und Diskussionsabend eingeladen, um sich einen vertieften Einblick in die Gemeinderatsarbeit zu verschaffen.

Die derzeitigen Gemeinderätinnen Cornelia Führer-Hölzler und Roswitha Stokklauser gaben anschaulich Einblick in ihre Arbeit im Gemeinderat. Es wurde deutlich, dass diese Arbeit nicht nur zeitliches Engagement bedeutet, sondern persönlich sehr wertvoll ist. Die 14 ehrenamtlichen Gemeinderatsmitglieder sind mit vielfältigen Themenstellungen konfrontiert. Durch die Auseinandersetzung mit den Themen erweitert sich der Horizont und es ist möglich, die Wertacher Politik aktiv mitzugestalten. Die Arbeit ist am Gemeinwohl ausgerichtet, muss aber auch rechtliche und wirtschaftliche Gegebenheiten berücksichtigen. Es wurde dargestellt, welche Themen zuletzt bearbeitet wurden und welche in der nächsten Legislaturperiode anstehen.

Im Anschluss an die Informationen entwickelte sich eine lebhafte Diskussion über allgemeine gesellschaftspolitische Fragen und spezielle Fragen zur Gemeinderatsarbeit. Die Unabhängige Frauengruppe Wertach hat folgende Leitsätze für sich definiert:

Uns ist es wichtig, die weibliche Sichtweise in Diskussionen
und Entscheidungen für Wertach einzubringen.

Wir möchten unseren Beitrag zur Stärkung der Frauenquote in
öffentlichen Mandaten und politischen Ämtern leisten.

Heute sind Frauen aus keinem Bereich des öffentlichen Lebens mehr wegzudenken.

Ende 2019 erfolgt die Listenaufstellung für die anstehende Wahl. Die Unabhängige Frauengruppe Wertach lädt alle Wertacher Frauen ein, sich einzubringen und auf der Liste zu kandidieren. Um sich im Gemeinderat oder in der Unabhängigen Frauengruppe zu engagieren, ist kein parteipolitisches, wohl aber gesellschaftpolitisches Interesse gefragt. Sollten Sie detaillierte Auskünfte benötigen, wenden Sie sich gerne an die amtierenden Gemeinderätinnen der Unabhängigen Frauengruppe Wertach.

ad

 


 

 

Allgäuer Zeitung, 09.04.2019

 

30 Jahre und noch immer Trendsetter

In Wertach gründeten Frauen 1989 eine Liste, um im Gemeinderat mitzuwirken. Nachahmer 2019 in Immenstadt

von Silvia Reich-Recla

Dass Frauen gleichberechtigt mitbestimmen, wenn es um die Gemeindepolitik geht, sollte selbstverständlich sein, ist es aber noch lange nicht. Im südlichen Landkreis Oberallgäu sind weniger als 20 Prozent Frauen in den Kommunalparlamenten. In Wertach sind es aktuell drei von 14.

 Lesen sie weiter......

 

 

2019-04-09 Allgaeuer Anzeigeblatt 30 Jahre und noch immer Trendsetter